Fassade Henriette Herz Ring 28

Die Gebäudehülle der Wohnanlage Henriette-Herz-Ring 22 - 34 ist in die Jahre gekommen. An der Fassade und den Balkonen zeigen sich Schäden. Wir haben daher beschlossen, die Fassaden der 1984/85 errichteten Gebäude wieder instandzusetzen.

Dazu wird in mehreren Bauabschnitten das defekte Fugenmaterial zwischen den Mauerwerksziegeln herausgeschnitten und durch neues auf den Bestand abgestimmtes Material ersetzt. Gleichzeitig werden die Betonschäden an den Balkonen beseitigt.

Nach Abschluß der Arbeiten zeigt sich die Fassade in neuem Glanz. (siehe Abbildung)

Bei der Planung und Ausführung der Sanierung begleitet uns das Ingenieurbüro

Stüven GmbH bauplanung + beratung 

Die Wichern Baugesellschaft mbH möchte bezahlbaren Wohnraum dauerhaft erhalten. Daher wurde entschieden, dass die Gebäude Lohkoppelweg 17-29 nachhaltig instandgesetzt und modernisiert werden.

 

                                                                                                                     In zwei Bauabschnitten werden Fassade, Kellerdecke und Dach nach heutigen Energieeinsparungsanforderungen gedämmt. Die Fassade wird mit hellen Klinkerriemchen verkleidet. Sämtliche Fenster in den Wohnungen werden erneuert. Die vorhandenen kleinen Loggien werden geschlossen und so dem Wohnraum zugeschlagen. Neue durchlaufende Balkone werden vor der gartenseitigen Fassade aufgestellt. Das Dach wird z.T. neu abgedichtet und bekommt einen Dachüberstand. Gleichzeitig werden die Müllstandplätze zu einem zentralen Müllstandplatz zusammengelegt, die Abwasser-Sielleitungen im Keller werden erneuert und die Heizung wird optimiert.

 

Im ersten Bauabschnitt (Lohkoppelweg 25-29) wird mit den Arbeiten im Juni 2016 begonnen, der zweite Bauabschnitt (Lohkoppelweg 17-23) soll 2017 ausgeführt werden.

pdfEntwurfsplanung

Bei der Planung und Ausführung der Sanierung begleitet uns das Ingenieurbüro Stüven GmbH bauplanung + beratung